Bürgergemeinde Allschwil

Aufgaben und Ziele

Die Bürgergemeinde ist gemäss der Verfassung des Kantons Basel-Landschaft eine selbständige Körperschaft des öffentlichen Rechts. Ihr gehören alle Personen an, die das Bürgerrecht von Allschwil besitzen. Die Aufgaben der Bürgergemeinde, und daraus abgeleitet die Ziele, sind im Gemeindegesetz festgehalten:

  • Sie fördert die Heimatverbundenheit und unterstützt kulturelle Bestrebungen.
  • Sie bewirtschaftet ihren Wald nach fachmännischen und ökonomischen Grundsätzen.
  • Sie stellt ihren Grundbesitz gegen Entschädigungen für öffentliche und private Zwecke zur Verfügung.
  • Sie erteilt das Gemeindebürgerrecht.

Allschwiler Wald

Unser Stolz. Unsere Zukunft.

Der weitherum geschätzte Allschwiler Wald beheimatet eine reichhaltige Flora und Fauna. Dabei spielt die Eiche eine besondere Rolle – der Eichenwald bietet und ermöglicht eine besonders hohe Biodiversität. So «wohnen» zum Beispiel alle einheimischen Spechtarten im Allschwiler Eichenwald. Auch der seltene Mittelspecht – ein Indikator für einen intakten und vielfältigen Naturraum – kann regelmässig beobachtet werden.

Der Forstbetrieb

Er hegt und pflegt

Der Forstbetrieb der Bürgergemeinde Allschwil und des Forstrevieres Allschwil/vorderes Leimental pflegt und bewirtschaftet die öffentlichen und privaten Wälder im Forstrevier.

Das Forsthaus

Feste feiern

Das Forsthaus «Kirschner», rund drei Kilometer vom Allschwiler Dorfzentrum in Richtung Neuwiller idyllisch am Waldrand gelegen, bietet einen wunderbaren Rahmen für Anlässe aller Art, wie Hochzeiten, Familienfeiern, Geburtstage, Firmenanlässe, spezielle Events und vielem mehr. Es hat Platz für bis zu 100 Personen und zeichnet sich aus durch sein gemütliches rustikales Ambiente, seine optimale Infrastruktur und durch seine zweckmässige, moderne Küche mit hochwertigem Geschirr. Hoch geschätzt ist der einladende Aussenbereich mit Festbankgarnituren (auf Wunsch kann auch eine Feuer-Grillschale zugemietet werden) und – für die kalten Tagen – das Cheminée im grossen Saal.

Kultur-Mix

Gemeinsame Erlebnisse fördern

Die Bürgergemeinde unterstützt regelmässig verschiedene Projekte wie Publikationen zu Allschwiler Themen, soziale Einrichtungen und verschiedenste Anlässe im Dorfleben. Bei der Organisation des traditionellen Bürgerjasses, von gelegentlichen Vorträgen zur Allschwiler Geschichte sowie dem obligaten «Obeschoppe» nach den Bürgergemeinde-Versammlungen zeichnet die Bürgergemeinde regelmässig selbst verantwortlich für die Durchführung. Eine besondere Aktion gab es im Jahr 2015 anlässlich der 200-jährigen Zugehörigkeit zur Schweiz zu verzeichnen. Die Bürgergemeinde ermöglichte die Renovation des Grabsteines des ersten Allschwiler Gemeindepräsidenten, welcher am 28. Dezember 1815 den Eid zur Treue auf die Schweiz und zum Kanton Basel schwor. Dieser Grabstein steht heute in der Alten (christkatholischen) Dorfkirche in Allschwil.

Bürger sein. Bürger werden.

Einbürgerungen

Wer Bürgerin oder Bürger von Allschwil ist bewegt sich in einer Gruppe von Menschen, die in irgendeiner Form eine besondere Beziehung zum Dorf haben. Bürgersteuern muss niemand bezahlen. Aber ausser dem guten Gefühl, einer eigenständigen Gemeinschaft anzugehören, hat man lediglich Anspruch auf einen Gratis-Weihnachtsbaum. Ein häufiger Grund, sich einbürgern zu lassen, ist natürlich der Erwerb des Schweizer Passes. Wer sich deshalb um die Einbürgerung bemüht, hat ein genau definiertes Prozedere zu absolvieren, in dessen Verlauf er uns, also die Schweiz im Allgemeinen und die Bürgergemeinde Allschwil im Besonderen, kennenlernt. Über die Erteilung des Allschwiler Bürgerrechts entscheidet immer die Bürgergemeinde-Versammlung.

 

Geschichte

Weichenstellung am Wiener Kongress

Allschwil gehörte vom Frühmittelalter bis Ende des 18. Jahrhunderts für rund ein Jahrtausend zum Fürstbistum Basel. Weltlicher Herrscher war der Bischof von Basel, der in Porrentruy Hof hielt. Vom Einmarsch der französischen Truppen in das Fürstbistum Basel 1792 bis 1815 war Allschwil vornehmlich französisch beherrscht. Am 28. Dezember 1815 wurde Allschwil, wie es zuvor am Wiener Kongress beschlossen wurde, Teil des Kantons Basel. Die Unzufriedenheit mit der neuen Herrschaft im Kanton Basel führte bereits 1833 unter aktiver Mitwirkung zahlreicher Allschwiler zur definitiven Teilung des Kantons Basel.

Vom feudalen, bäuerlich geprägten Grenz- und Zollort im Fürstbistum Basel ist Allschwil in nur zwei Jahrhunderten zur bevölkerungsreichsten Gemeinde im modernen Kanton Basel-Landschaft und zu einem im globalen Wettbewerb stehenden Life Science-Standort geworden.

Kontakt

Bürgergemeinde Allschwil

Bürgergemeinde Allschwil 
Dorfplatz 2 
Postfach 410 
4123 Allschwil

Telefon +41 (0)61 / 482 22 46
Fax +41 (0)61 / 482 22 45
Email: info@bg-allschwil.ch